Das Können richtig einstufen

Sehr wichtig für das Training und die Motivation ist es, seine Leistungen auch objektiv richtig einzuordnen und nicht irgendwelchen Idolen hinterherzuhechten. Hobbysportler trainieren zumeist nicht alle drei Disziplinen hintereinander. Auch kurz vor dem Wettkampf werden nicht alle Disziplinen nacheinander durchgespielt. Wichtig ist es, seine Grenzen in jeder Sportart zu finden und zu lokalisieren. An diesen Grenzen muss jeder für sich allein arbeiten, damit sie gebrochen und verbessert werden können.

Individuell trainieren

Das individuelle Training sollte immer weiter gesteigert werden. Dabei muss man sich stets gut fühlen und mit Freude bei der Sache sein, auch wenn das Wetter vielleicht hin und wieder nicht so gut mitspielt und man sich wahrlich zum Training aufraffen muss. Sind die Trainingserfolge erfolgreich, kann man sich bei einem Wettkampf im Kurzstreckenbereich anmelden. Dabei sollte immer das Ziel verfolgt werden, die Ziellinie des Wettkampfs zu erreichen.

Wer die Langdistanz bezwingen möchte, muss ungefähr drei Jahre lang regelmäßig trainieren, um die Ziellinie erreichen zu können. Profis trainieren an die fünfzig Stunden pro Woche. Um die Strecke als Hobby bezwingen zu können, ist ein regelmäßiges Training mit Spaß und Freude essenziell. Neben dem Training ist die richtige Ernährung, die Kraft gibt, sehr wichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.