Triathlon — nichts für schwache Nerven

Triathleten sind Verrückte. Sie sind verrückt nach besonderen Herausforderungen. Die Kombination aus Laufen, Radfahren und Schwimmen fordert den Körper. Sie ist kräftezehrend und erschöpfend. Daher brauchen Triathleten eine Top-Kondition. Und mal ganz ehrlich: Diese Sportart ist nicht für jeden geeignet. Denn sie kostet viel Zeit, Energie und Durchhaltevermögen. Aber wer sich letztendlich für diese Knochenarbeit entscheidet, kann sich ihrer Faszination nicht mehr entziehen.

Mit der richtigen Motivation und perfekter Kleidung klappts mit dem Triathlon

Wer sich dem Triathlon verschrieben hat, braucht wie bei jeder Sportart die bestmögliche Kleidung. Mit Badehose/Badeanzug und Neoprenanzug sowie einer wasserdichten Schwimmbrille kommt man gut durchs Wasser. Das Equipment für das Radfahren ist schon etwas vielfältiger. Neben dem Rad sind Radschuhe und ein Helm mit gut verschließbarem Kinnriemen essenziell. Ein atmungsaktives Shirt oder ein Trikot kann man zum Radfahren und Laufen gleichermaßen tragen. Die Radhose sollte gut gepolstert sein. Wesentlich sind ebenfalls perfekte Laufschuhe. Als Hose kann man hier die Badehose oder eine gut sitzende Laufhose nutzen. Zum Laufen ist ein atmungsaktives und feuchtigkeitsabsorbierendes Shirt ebenfalls eine gute Wahl.

Nach dem Training oder dem Event sind Damen im modischen Outfit von NA-KD bestens gekleidet. Hier gibt es schicke oberteile, die man mühelos im Onlineshop bestellen kann. Bei den vielen Farben und Designs findet jede Frau ihren Style. Gleich ob lässig, als übergroßes T-Shirt, V-Ausschnitt oder schulterfreier Look — bei der großen Auswahl an Oberteilen findet jede Frau ihr Top zum Verlieben. Kombinationen mit Hose oder Rock und trendigen Schuhen ergeben ein attraktives Erscheinungsbild.

Training — effizient und effektiv

Das richtige Training ist bei jeder Sportart das A und O. Beim Triathlon können sich Neulinge in Triathlon-Vereinen gute Trainingshilfen und praktische Tipps holen. Diese unterstützen bei der Trainingsplanung und der Routenfindung. Ein weiterer Vorteil ist, dass Vereinsmitglieder beim Radfahren versichert sind. Außerdem erhalten sie dort einen Startpass der Deutschen Triathlon Union. Auch Bücher und Zeitschriften wirken unterstützend, um sich Basiswissen anzueignen. Wer große Ziele beim Triathlon verfolgt, sollte über einen längeren Zeitraum gezielt nach Plan trainieren.

Triathlon ist Hardcore

Wer bereits in einer der drei Disziplinen Vorerfahrung hat, sollte dennoch den Trainingsumfang beim Triathlon nicht unterschätzen. Frühzeitiges Starten und realistische Ziele können hierbei helfen. Für Anfänger empfehlen sich zunächst kurze Distanzen, um in die Abläufe sowie die körperlichen und mentalen Herausforderungen hineinzuschnuppern. Für den ersten Wettkampf sollte das Hauptziel das Ankommen sein.

Das Triathlon-Training ist anstrengend, schließlich muss man für drei Sportarten trainieren. Dazu kommen noch Trainingssessions im Studio und Stabilisationstraining, um die Körperstabilität zu fördern. Der Trainingsplan muss sich in den Alltag integrieren lassen, jedoch sollte jeder seinen eigenen Plan erstellen. Als Grundlage dafür können Trainingspläne aus dem Netz genutzt werden. Sie können als Basis für einen individuellen Plan dienen. Selbstverständlich ist die richtige Ernährung entscheidend für die Leistungen beim Wettkampf. Außerdem kann ein Trainingstagebuch eine gute Motivation sein. Denn hier lassen sich Fortschritte dokumentieren.

Last but not least sollte man zwischendurch die Seele baumeln lassen. Regeneration ist im Triathlon äußerst wichtig. Das kann ein langer Spaziergang, eine wohltuende Massage oder ein entspannender Saunabesuch sein. Dann klappts auch irgendwann mit dem Iron Man!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.